NEWS

01Jul

ALD Solidaritätsplan: Ein gemeinsamer Kampf gegen COVID-19 auf globaler Ebene

ALD Solidaritätsplan: Ein gemeinsamer Kampf gegen COVID-19 auf globaler Ebene

Im Rahmen des ständigen Engagements zur Nachhaltigkeit führte ALD Automotive ihren ALD Solidaritätsplan ein, um die Unternehmensressourcen kollektiv zu mobilisieren und ihren Beitrag im Kampf gegen die Pandemie zu leisten.  Durch Unterstützung von lokalen Gemeinschaften und Interessensgruppen in allen Nationen, in denen das Unternehmen direkt vertreten ist, konnte ALD Automotive von Anbeginn der Krise in drei Einflussbereichen einen Unterschied machen: 

  • Verleih von Fahrzeugen an Einsatzkräfte an vorderster Front

Über 800 Fahrzeuge wurden in weltweit mehr als 20 Ländern für den Transport von Gesundheitspersonal per Gratisverleih bereitgestellt.  Einige Nationen trugen auch zur Initiative #WeAllMove bei, einer Mobilitätsplattform, die Nutzer sowie Anbieter im Mobilitätsbereich verbindet.   

  • Geld- und Sachspenden 

Insgesamt wurden 400.000 Euro an Geld- und Sachspenden gesammelt, um lokale NGOs, Krankenhäuser und Hilfsorganisationen zu unterstützen.  Der Vorstand und ALD Automotive in Frankreich organisierten gemeinsam eine Unternehmensspende von 100.000 Euro sowie eine Mitarbeiter-Spendensammelaktion, um den 101 Fund zu unterstützen, eine französische Stiftung für weltweite Forschung an Intensivmedizin.  Die Sachspenden beinhalteten 40.000 Masken sowie die Ausgabe von mehr als 100.000 Mahlzeiten in Spanien und dem Vereinigten Königreich, in Kooperation mit lokalen Unternehmen und NGOs.  

  • Unterstützung von gefährdeten Lieferanten und Kunden 

Sämtliche Unternehmen unterstützten gefährdete Lieferanten und Kunden (hauptsächlich KMU) durch Wachsamkeit bei Lieferantenzahlungen, Zahlungsverzug und/oder bevorzugten Bedingungen bei Vertragsverlängerungen, um keine zusätzliche finanzielle Belastung auszuüben.  Des Weiteren wurden die Fahrzeugauslieferungen aufrechterhalten, um die Geschäftskontinuität für kritische Tätigkeiten während der Krise sicherzustellen. 

Über eine Zeitspanne von acht Wochen und trotz der Pandemiebedingungen trugen mehr als 30 Länder zu unserem ALD Solidaritätsplan bei. 

„Wir sind stolz auf die positive Bewegung, die entstanden ist, um unseren ALD Solidaritätsplan zu unterstützen, sowie auf die außerordentliche Beteiligung aller Unternehmensebenen, um dies zu ermöglichen.  Ich bin überzeugt, dass die in dieser außergewöhnlichen Zeit entstandenen Beziehungen über die kurzfristigen Auswirkungen hinaus halten und wachsen werden!“ sagt Stéphane Rénie, Leiter der Corporate Social Responsibility bei ALD.