Mobilitätsblog

Einführung der NoVA für leichte Nutzfahrzeuge

/ Theme(s): BLOG
Einführung der NoVA für leichte Nutzfahrzeuge

Ab 1. Juli 2021 besteht künftig auch für leichte Nutzfahrzeuge bis 3,5t hzG (Kategorie N1) die NoVA-Pflicht. 
Wir haben Ihnen nachfolgend alle zentralen Informationen zusammengefasst.

Die Berechnung der NoVA 2021 erfolgt analog zu jener für PKWs, jedoch mit anderen Grenzwerten:
(CO2 in g/km – 165) / 5 = Steuersatz in Prozent (Höchststeuersatz 50%) + 50 EUR pro g/km über 253g/km

Die Verschärfungen dieser Grenzwerte bis zum Jahr 2024 gelten für PKW und leichte Nutzfahrzeuge gleichermaßen:

  • CO2 Abzugsbetrag
    165g/km; sinkt jedes Jahr um 5g/km auf 150g/km
  • Malusgrenzwert
    253g/km; sinkt jedes Jahr um 15g/km auf 208g/km

  • Malusbetrag
    50 EUR; steigt jedes Jahr um 10 EUR auf 80 EUR

  • Höchststeuersatz 
    50%; steigt jedes Jahr um 10% auf 80%

Für 2024 ergibt sich dann beispielsweise die folgende Berechnungsformel der NoVA:
(CO2 in g/km – 150) / 5 = Steuersatz in Prozent (Höchststeuersatz 80%) + 80 EUR pro g/km über 208g/km

Für Elektro- und Hybridfahrzeuge, die weniger CO2 in g/km ausstoßen als der Abzugsbetrag fällt weiterhin keine NoVA an.

Es gilt folgende Übergangsfrist: Wenn ein unwiderruflicher, schriftlicher Kaufvertrag vor dem 1. Juni 2021 abgeschlossen wurde und die Auslieferung des Fahrzeugs vor dem 1. November 2021 erfolgt, ist das Fahrzeug noch nicht NoVA-pflichtig.

 

Quellen:
https://www.wko.at/branchen/ooe/Fahrzeughandel/Rechtliches/Steuerrecht--NOVA/NoVA-Berechnungstool.html

https://www.bmf.gv.at/themen/steuern/kraftfahrzeuge/Normverbrauchsabgabe-%C3%9Cbersicht/%C3%84nderungen-ab-1.-Juli-2021.html